jufoXII: In Emden

Zur Hochschule Emden haben wir ein ganz besonderes Verhältnis. Dorthin haben wir z.B. einige unserer besten Bufdis und Praktikant*innen zum Studieren geschickt. Und mit dem Jugendforum haben wir und Carsten Bunk (der ist inzwischen Studiengangsleiter für Soziale Arbeit an der Hochschule) schon seit 2007 ein gemeinsames Projekt.

Carsten hat damals mit Jugendlichen aus Loxstedt und mit uns in einem Workshop in der Grundschule das Format Jugendforum entwickelt. Seitdem bereiten wir in jedem Jahr mit einem jeweils neu gegründetem Orgateam das Jugendforum als Treffen zwischen Kindern und Jugendlichen und Entscheider*innen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft vor.

Inzwischen arbeiten wir am 12. Jugendendforum – das Format hat sich natürlich weiterentwickelt und verfeinert, das Orgateam ist in jedem Jahr größer geworden und es kommen immer auch mal zusätzliche Aktionen mit ins Programm. Diesmal konnten wir z.B. mit dem Orgateam dem Landtag in Hannover einen Besuch abstatten und unsere Loxstedter Abgeordneten Eva Viehoff und Oliver Lottke nach ihrer Arbeit dort befragen. Ein paar Kernelemente des Jugendforums sind aber auch schon von Anfang an dabei: Die Aktionswoche zur Themensammlung zum Beispiel oder die Abschluss- und Dankeschönfahrt, die die Orgateamer*innen sich aussuchen.

Die Emdenfahrt ist auch so ein Kernelement und gehört zu meinen Lieblings-Jufoaktionen. Carsten Bunk und Studierende der Sozialen Arbeit haben das Orgateam zu sich an die Hochschule ein, um sich von den Mitgliedern des Orgateams das Jufo und die aktuellen Themen erklären zu lassen. Mit den Thementeams setzen sich die Studierenden dann zusammen und entwickeln einen Plan, mit dem die Teams bis zum Forum ihr Thema vorbereiten können.

Das ist der Arbeitsteil unseres Besuches. Danach wird es immer noch ein bisschen interessanter. Erst gehen die Studierenden mit uns zusammen lecker essen in der Mensa, dann zeigen sie uns den Rest der Hochschule. Diesmal haben wir das Haus der Studierenden, den Keller der Abteilung Hochschulsport und die Bibliothek besucht. Und weil in Emden auch Maschinenbau studiert wird, hatten wir noch Termine in zwei Maker Spaces, in denen an Solarbooten und Magnetpods und an 3D-gedruckten Seifenkisten mit Akkuschrauberantrieb gewerkelt wurde. Alles drei Vehikel, mit denen die Emder Studierenden in internationalen Wettbewerben ganz vorne mit dabei sind.

Dankeschön, Hochschule Emden.