go sports: Der Lageplan

Nur noch zwei Wochen, dann machen wir die Bahnhofstraße dicht. Auf dem Lageplan könnt ihr sehen, wo wir welche Attraktionen untergebracht haben und wo es lecker Kuchen gibt (bei den Landfrauen).

go sports wird in diesem Jahr etwas kompakter, denn wir konnten den großen Kran fürs Kistenklettern weglassen und so das sperrige Sreetsoccer auf dem Marktplatz unterbringen. Und weil wir statt des ebenfalls sperrigen Bungee-Tramp diesmal das etwas kleinere Bungee-Basketball gebucht haben, bleibt die Einmündung der Parkstraße in die Bahnhofstraße frei. Auf diese Weise ist es möglich, sowohl die Parkstraße, als auch den Bahnübergang für den durchgehenden Verkehr offen zu halten.

Aufs Kistenklettern müsst ihr trotzdem nicht verzichten. Wir klettern diesmal in die Bäume. Im Park lassen wir euch nicht nur unter einer Eiche Colakisten stapeln, ihr könnt auch gleich nebenan direkt in die Äste klettern. Sicher angeleint natürlich.

Wenn ihr mit dem Auto kommt, dann könnt ihr den Parkplatz Lidl/Neukauf im Norden oder den des Kindergarten Naseweis am alten Sportplatz nutzen. Der Parkplatz des St. Marien Kindergarten am Park wird gesperrt sein. Besser ist es natürlich sowieso, ihr kommt zu Fuß oder per Fahrrad. Es soll ja sportlich bleiben, an diesem Tag.

go sports: Pressekonferenz

Wart ihr heute einkaufen? Dann habt ihr uns ja viellecht gesehen: Wir haben heute den Eingang bei Neukauf / Schomacker in Loxstedt blockiert und eine große Pressekonferenz und ein Sponsorengespräch veranstaltet.

Unsere Sponsoren ermöglichen es uns, die vielen Attraktionen auf der Bahnhofstraße und im Gertrudenpark kostenlos anzubieten. Da geben wir ihnen gerne die Gelegenheit, sich mit uns zusammen zu präsentieren. Heute, zur Pressekonferenz, kamen Vertreter*innen unserer Hauptsponsoren Schomacker, Volksbank eG Bremerhaven Cuxland, Weser-Elbe Sparkasse und EWE zum Interview vorbei. Auf dem Foto seht ihr sie zusammen mit Vertreter*innen aus dem go sports Orgateam, unserem Bürgermeister Wellbrock und den Jugi Fun Dancer aus Dedesdorf-Eidewarden. Die haben für drei tolle Showeinlagen gesorgt.

Die Fun Dancer sehen wir am 30.06. bei go sports wieder – die sind gebucht. Ebenso unsere Mederator*innen Pia und Tim Lukas zusammen mit Laura. Und wir hoffen, unsere Sponsor*innen gucken auch mal vorbei.

düneAusflug: Hamburg

Zuletzt waren wir ja im Januar in der Stadt – da war’s ein bisschen kalt zum Bummeln. Diesmal haben wir hoffentlich schönes Festivalwetter und ich schlage vor, ihr kommt mit mir zur altonale21. Das ist ein Kunst- und Kulturfestival mit über 200 Darbietungen in ganz Altona. Oder wir fahren zum Vierländer Erdbeerfest. Das ist allerdings ein bisschen außerhalb.

Regen wäre auch kein Problem. Wie wär’s mit der Schüleraustauschmesse Auf in die Welt oder mit einer Ausstellung zu Werken aus 5 Jahrzehnten von Otto Dix.

Oder doch shoppen? Egal, was ihr macht. Wir fahren euch hin und ihr könnt (zu dritt) durch Hamburg laufen. Am besten, ihr guckt selbst mal nach, was in Hamburg an diesem Wochenende interessantes passiert.

Nur anmelden müsst ihr euch. Im Anmeldeportal.

Handy aus – Kind an!

Man denkt ja meist, Kinder oder Jugendlichen sind gemeint, wenn jemand sagt: „Handy aus!“. Immer öfter lässt sich aber auch beobachten, dass auch Erwachsene nicht mehr von ihrem Bildschirm lassen können. Da sieht man Väter und Mütter, die unablässig auf ihr Handy gucken, während sie ihr Kind aus dem Kindergarten abholen oder mit ihm auf dem Spielplatz sind. Das ist ein Problem.

Die ständige Verfügbarkeit des Handys und das ununterbrochene Online-Sein sind etwas neues, für das sich gesellschaftliche Regeln erst noch entwickeln. Wir sind uns wahrscheinlich darüber einig, dass der face-to-face Kontakt mit dem eigenen Kind wichtiger ist als alles, was auf dem Handy blinkt und piept. Wir merken aber, dass es nicht so einfach ist, das Handy mal wegzulegen. Deshalb ist es vielleicht nötig ein Bewusstsein dafür zu schaffen, was in der Offline-Welt gerade alles auf einen wartet und dort aktiv zu werden.

Der Präventionsrat Loxstedt hat sich diesem Problem angenommen. Wir konnten erneut die Kunstlehrerin Sandra Schwarze dafür gewinnen, mit den Klassen 9a und 9c des Gymnasium Loxstedt an einem Plakatwettbewerb teilzunehmen. Es sollte der Slogan „Handy aus – Kind an!“ grafisch umgesetzt werden. Heraus kamen 38 Plakate, aus denen die Mitglieder des Präventionsrates insgesamt sechs Gewinner*innenplakate ausgewählt haben. Für eine feierlichen Sieger*innenehrung wurden gestern alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler zusammen mit Sandra Schwarze und Schulleiter Uwe Stockmeier von Bürgermeister Detlef Wellbrock ins Rathaus eingeladen. Dort gab es für die Gewinner*innen Kinogutscheine und gedruckte Versionen ihrer Plakate in den Formaten A1 und A3. Diese werden ab demnächst im Rathaus und im ganzen Gemeindegebiet ausgestellt, um möglichst breit dafür zu werben, mal zu gucken, was sich hinter dem eigenen Handy so alles abspielt.

Dankeschön, 9a und 9c. Ihr habt tolle Plakatideen abgeliefert.

Das Kica ist Online

Aufgepasst, Eltern: Heute sind die aktuellen Kica-Flyer in die Schulen gegangen. Guckt mal in die Tornister eurer Kinder – da müsstet ihr spätestens morgen unseren Infoflyer mit allen nötigen Informationen zum Westerncamp

Kaboom im Camp-Saloon

finden. Camp 1 vom 30.07. bis zum 03.08.2019 und Camp 2 vom 05. bis zum 09.08.2019 finden auf unserem extrem wandlungsfähigen Zeltgelände am Fredeholz hinter dem Familienzentrum Stotel statt. Wenn eure Kinder zwischen 7 und 11 Jahren alt sind und Lust auf 5 Tage Westernferien haben, dann surft mal schnell zu unser-ferienprogramm.de/loxstedt. In unserem neuen Anmeldeportal könnt ihr alle Formalitäten bequem und online erledigen. Die Teilnahmebeiträge von 65,- € bzw. 45,- € für Geschwisterkinder ziehen wir automatisch und per Lastschrift ein.

Mehr Online gibt es zum Kica allerdings nicht. Wie es sich für den Wilden Westen gehört, verbringen wir die Ferien im Kindercampoffline.

Den Flyer als PDF zum Download und Selberdrucken haben wir -> hier für euch.

Ferienbetreuung in der düne

Wir haben in der ersten Woche der Osterferien ein Hörspiel gemacht. Aus einer einfachen Geschichte wurde ein richtig tolles Hörspiel namens „Diese doofe 6“. Für den ersten Teil haben wir 2 Stunden gebraucht! Für den zweiten Teil nur ungefähr 20 Minuten.

Aber nun zur Ferienbetreuung: hier basteln und spielen wir. Jeden Freitag machen wir zusammen Mittagessen – das macht Spaß! Die Betreuer*innen Bärbel und Robin sind sehr nett und helfen uns beim Bastel und bei allen anderen Sachen bei denen wir Hilfe brauchen. Es gibt einen Billardtisch und einen Tischkicker aber auch viele Spiele.

Diese doofe 6

(geschrieben von Lena)

jufoXII: In Emden

Zur Hochschule Emden haben wir ein ganz besonderes Verhältnis. Dorthin haben wir z.B. einige unserer besten Bufdis und Praktikant*innen zum Studieren geschickt. Und mit dem Jugendforum haben wir und Carsten Bunk (der ist inzwischen Studiengangsleiter für Soziale Arbeit an der Hochschule) schon seit 2007 ein gemeinsames Projekt.

Carsten hat damals mit Jugendlichen aus Loxstedt und mit uns in einem Workshop in der Grundschule das Format Jugendforum entwickelt. Seitdem bereiten wir in jedem Jahr mit einem jeweils neu gegründetem Orgateam das Jugendforum als Treffen zwischen Kindern und Jugendlichen und Entscheider*innen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft vor.

Inzwischen arbeiten wir am 12. Jugendendforum – das Format hat sich natürlich weiterentwickelt und verfeinert, das Orgateam ist in jedem Jahr größer geworden und es kommen immer auch mal zusätzliche Aktionen mit ins Programm. Diesmal konnten wir z.B. mit dem Orgateam dem Landtag in Hannover einen Besuch abstatten und unsere Loxstedter Abgeordneten Eva Viehoff und Oliver Lottke nach ihrer Arbeit dort befragen. Ein paar Kernelemente des Jugendforums sind aber auch schon von Anfang an dabei: Die Aktionswoche zur Themensammlung zum Beispiel oder die Abschluss- und Dankeschönfahrt, die die Orgateamer*innen sich aussuchen.

Die Emdenfahrt ist auch so ein Kernelement und gehört zu meinen Lieblings-Jufoaktionen. Carsten Bunk und Studierende der Sozialen Arbeit haben das Orgateam zu sich an die Hochschule ein, um sich von den Mitgliedern des Orgateams das Jufo und die aktuellen Themen erklären zu lassen. Mit den Thementeams setzen sich die Studierenden dann zusammen und entwickeln einen Plan, mit dem die Teams bis zum Forum ihr Thema vorbereiten können.

Das ist der Arbeitsteil unseres Besuches. Danach wird es immer noch ein bisschen interessanter. Erst gehen die Studierenden mit uns zusammen lecker essen in der Mensa, dann zeigen sie uns den Rest der Hochschule. Diesmal haben wir das Haus der Studierenden, den Keller der Abteilung Hochschulsport und die Bibliothek besucht. Und weil in Emden auch Maschinenbau studiert wird, hatten wir noch Termine in zwei Maker Spaces, in denen an Solarbooten und Magnetpods und an 3D-gedruckten Seifenkisten mit Akkuschrauberantrieb gewerkelt wurde. Alles drei Vehikel, mit denen die Emder Studierenden in internationalen Wettbewerben ganz vorne mit dabei sind.

Dankeschön, Hochschule Emden.