1. Reisebericht von Five

Am ersten Tag der Sommerferien machte Five sich auf den Weg um seine Weltreise zu beginnen. Er hatte echt Glück mit dem Wetter. Milde 18° und kein Regen, bestes Reisewetter.

Five startete an der düne4 in Loxstedt und verabschiedete sich noch mit einem lauten Bellen. Auch dem Familienzentrum Stotel und dem Jugendraum Dedesdorf wollte er unbedingt noch mit einem lauten Wuff Tschüss sagen. Die ersten 14 Kilometer hat er nun hinter sich gebracht und verlässt somit die Gemeinde Loxstedt. Five hat schon viel Aufregendes von der niederländischen Hauptstadt gehört. Deshalb ging es 350 Km ohne Umwege direkt nach Amsterdam. Besonders gefallen ihm hier die Grachten, kleine, süße Flüsse, die durch die ganze Stadt fließen. Auch die Windmühlen könnte er stundenlang beobachten. Five findet es super, dass in Amsterdam so viel Fahrrad gefahren wird, das erinnert ihn ein bisschen an die Gemeinde Loxstedt, da fahren nämlich auch ganz viele mit dem Fahrrad. Amsterdam ist aber um einiges belebter mit knapp 900.000 Einwohnern. Die Gemeinde Loxstedt hat nicht mal 20.000 Einwohner.

Nach dem Trubel in Amsterdam sehnt sich Five nach etwas Ruhe. Deshalb verlässt er die große Stadt Richtung Süden. Während er durch die Gegen streift, fällt ihm ein, dass die Gemeinde Loxstedt eine Partnergemeinde in Frankreich hat – Ollainville. Er hatte gehört, dass da schon ganz viele Loxsteder zu Besuch waren. Jugendliche und Erwachsene wurden dort immer herzlich willkommen und hatten eine schöne Zeit in der Partnergemeinde. Also reist Five 513 Km bis nach Ollainville. Dort angekommen sagte er kurz dem Bürgermeister hallo und schaute im Jugendzentrum L’Espace Jeunes vorbei. Die Jugendlichen dort berichteten, dass sie gemeinsam mit Loxstedter Jugendlichen vor ein paar Jahren Paris besucht haben und sogar ganz oben auf dem Eifelturm waren. Da möchte Five unbedingt hin. Die ganze Stadt von oben betrachten können, das muss toll sein. Der Weg nach Paris ist zum Glück nicht so weit und Five ist nach 35 Km schnell am Eifelturm angekommen, um die großartige Aussicht zu genießen.

Frankreich ist ganz schön warm im Sommer, deshalb reist Five schnell weiter um sich ein wenig abzukühlen. Er hatte mal etwas von ganz großen Wasserfällen gehört, die zwischen dem US-amerikanischen Bundestaat New York und der kanadischen Provinz Ontario liegen… da möchte er jetzt hin. Also nimmt er die weite Strecke von 6000 Km auf sich, überquert den Atlantischen Ozean um sich dann das Naturschauspiel der Niagarafälle genau anzusehen. Baden darf er da leider nicht, aber nass wird er trotzdem und eine Abkühlung nach insgesamt 6912 Km nach einer Woche Weltreise hat er sich auf jeden Fall verdient.